Sample Sidebar Module

This is a sample module published to the sidebar_top position, using the -sidebar module class suffix. There is also a sidebar_bottom position below the menu.

Sample Sidebar Module

This is a sample module published to the sidebar_bottom position, using the -sidebar module class suffix. There is also a sidebar_top position below the search.
Fahreignungsseminar/Punktabbau

Fahreignungsseminar


Das Fahreignungsseminar (FES) richtet sich an Kraftfahrer mit Punkten im Flensburger Fahreignungsregister (FAER). Gemeinsam mit dem Verkehrspsychologen werden die Hintergründe (Ursachen) der Regelverstöße sowie Wege zur Vermeidung weiterer Auffälligkeiten erarbeitet. Ziel ist es, ein Anwachsen des Punktestandes oder gar die Entziehung der Fahrerlaubnis zu vermeiden. Denn wenn der Führerschein bei 8 oder mehr Punkten entzogen ist, droht eine mehrmonatige Sperre und eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU), in der die Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeuges überprüft wird.
Beträgt der Punktestand höchstens 5 Punkte, kann mit dem Besuch des FES ein Punkt in Flensburg abgebaut werden (dabei sollten keine weiteren Delikte „in der Schwebe“ sein!).  

Was ist das Fahreigungsseminar?

Das FES ist in § 4a StVG und § 42 FeV geregelt. „Mit dem Fahreignungsseminar soll erreicht werden, dass die Teilnehmer sicherheitsrelevante Mängel in ihrem Verkehrsverhalten und insbesondere in ihrem Fahrverhalten erkennen und abbauen“ (StVG § 4a (1)). Das Seminar besteht aus einem verkehrspädagogischen und ein verkehrspsychologischen Modul:
  • „Die verkehrspädagogische Teilmaßnahme zielt auf die Vermittlung von Kenntnissen zum Risikoverhalten, die Verbesserung der Gefahrenkognition, die Anregung zur Selbstreflexion und die Entwicklung von Verhaltensvarianten ab“ (FeV § 42 (2). Zwei Sitzungen von je 90 Minuten (einzeln oder in einer Gruppe) werden von einem Fahrlehrer mit entsprechender Seminarerlaubnis durchgeführt; Mindestabstand zwischen diesen Sitzungen ist eine Woche. Ich kooperiere hier mit Fahrschulen in Mülheim, Essen, Oberhausen, Duisburg und Krefeld und vermittle bei Bedarf gerne einen Ansprechpartner in diesen Städten.
  • „Die verkehrspsychologische Teilmaßnahme zielt darauf ab, dem Teilnehmer Zusammenhänge zwischen auslösenden und aufrechterhaltenden Bedingungen des regelwidrigen Verkehrsverhaltens aufzuzeigen. Sie soll beim Teilnehmer Reflexionsbereitschaft erzeugen und Veränderungsbereitschaft schaffen“ (FeV § 42 (6)). Dieses Modul besteht aus zwei verkehrspsychologischen Einzelgesprächen von je 75 min., die im Abstand von mindestens 3 Wochen durchgeführt werden müssen. Die Gespräche finden in meinem Büro in Mülheim/Ruhr statt. 
Die Chance, das Seminar in der kürzest möglichen Zeit (ca. 3 Wochen) abzuschließen, ist bei Beginn mit dem verkehrspsychologischen Teil am größten.

Ablauf

  • telefonische Anmeldung unter 0208 / 3 30 31
  • schriftliche Vereinbarung über die Teilnahme am verkehrspsychologischen Modul, Bezahlung der Gebühr,  Anforderung eines (kostenlosen) Auszugs aus dem FAER beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA)
  • Terminvereinbarung für das erste Gespräch
  • ggf. Vermittlung geeigneter Fahrschulen für die Teilnahme am verkehrspädagogischen Modul
  • nach Abschluss: vom Fahrlehrer und vom Psychologen unterzeichnete Seminarbescheinigung zur Einreichung bei der Fahrerlaubnisbehörde
Termine nur nach telefonischer Vereinbarung Tel. 0208 / 3 30 31